Innabdichtung nach WTA

 

VEINAL® saniert systematisch nach dem anerkannten Regelwerk der WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V). Einen Überblick über die Möglichkeiten finden Sie in der folgenden, interaktiven Grafik (bitte die Maus drüber bewegen).

Detaillierte Informationen finden Sie auf den Produktseiten zur Bauwerkssanierung: Horizontalsperre, Klimaplatten, Mauerwerkssanierung, Hydrophobierung und Rissverpressung.

!! Gefahr durch Bodenfeuchtigkeit, nichtdrückendes Wasser und drückendes Wasser

Nässe und Feuchtigkeit dringen von außen in ungeschütztes Mauerwerk und durchlässigen Beton ein. Ohne Maßnahmen drohen feuchte schimmelige Keller und feuchtes Mauerwerk durch aufsteigende Feuchtigkeit.

1. VEINAL® SPERR 494

Nut an Wand-/Sohleanschluß mit VEINAL®-Sperrputz/Dichtmörtel faserverstärkt oder VEINAL®-Flexspachtel braun verschließen. Evtl. erforderliche Vorbehandlung beachten, lose Materialien entfernen.

2. VEINAL® SPERR 494

Nut an evtl.vorhandener Papplage mit VEINAL®-Sperrputz/Dichtmörtel faserverstärkt oder VEINAL®-Flexspachtel braun verschließen. Eventuell erforderliche Vorbehandlung beachten. Mürbe, lose Mörtelfugen ca. 5 cm tief auskratzen. Trennschichten/marode Bitumenpappen/-Papiere entfernen.

3. VEINAL® Hohlkehlenwinkel 6/6

VEINAL®-Hohlkehlenwinkel aus Glasfaserbeton mit VEINAL® SPERR 494 Sperrputz/Dichtmörtel faserverstärkt oder VEINAL®-Flexspachtel braun vollflächig einsetzen und satt anpressen.

4. VEINAL® SPERR 494/Wandbereich

Je nach Wandaufbau und vorhandenem Mauerwerk (Vollziegel, Stampfbeton, Natursteinmauerwerk usw.) zerstörte oder ausgebrochene Steine und/oder Kiesnester mit VEINAL® SPERR 494 Sperrputz ausmauern bzw. Kiesnester größtmöglich entfernen und verfüllen. Morsches Fugennetz schließen, Fehlstellen ausgleichen. Zusätzlich kann der VEINAL®-Sperrputz mit VEINAL® Mörtel- und Betonharz,

5. VEINAL® VSS 1-90 Horizontalsperre

VEINAL® VSS 1-90 Silikonharz-Horizontalsperren drucklos oder unter Druck, je nach Mauerwerkaufbau und Erfordernis bzw. durchgeführte Voruntersuchungen einbringen. Dies erfolgt drucklos über VEINAL®-Vorratsbehälter bzw. mit geeignetem Gerät (VEINAL®-Druckpistole bzw. VEINAL®-Drucktopf) über Bohrungen bzw. VEINAL®-Packer unter Einhaltung der Vorgaben aus dem techn. Merkblatt 0390, insbesondere bei  Bohrabständen bzw. einzubringenden Mengen im Verhältnis zum Baustoff und Mauerdicken. 

6. VEINAL® SPERR 494/Fläche 

Auf den fachgerecht vorbereiteten Untergrund (bauseitige Klärung der Erfordernis VEINAL® SH 394 Spritzbewurf bzw. VEINAL® HPS 100 Salzsperre) bei Anwendung von VEINAL® SPERR  494 Sperrputz faserverstärkt unseren Spritzbewurf VEINAL® SH 394 Spritzbewurf-Haftschlämme-faserverstärkt vollflächig aufbringen. Nach Abtrocknung und ausreichender Festigkeit ebenfalls vollflächig VEINAL® SPERR 494 Sperrputz faserverstärkt aufbringen, um eine einheitliche egalisierte Oberfläche zur Aufnahme der weiteren Abdichtungsmaßnahmen zu erreichen.

7. VEINAL® Flex-Spachtel braun

VEINAL® Flex-Spachtel braun je nach Erfordernis (Bodenfeuchtigkeit) und Lastfall mehrlagig als Quast- oder Spachtelauftrag aufbringen.

8. VEINAL® polymere Harzabdichtung/Vlieseinlage

Je nach Lastfall, nicht drückendes Wasser bzw. drückendes Wasser, kann eine zusätzliche Abdichtungsebene mit VEINAL® polymere Harzabdichtung je nach Erfordernis mit VEINALVlieseinlage lastfallabhängig auch mehrlagig erforderlich sein. (Bauseitige Klärung/Voruntersuchungen/Gebäudehistorie). Die   VEINAL® polymere Harzabdichtung muss vollflächig auch über die in Punkt 3 aufgebrachten VEINAL®-Hohlkehlenwinkel geführt werden. Wird eine
zusätzliche Abdichtung /Teilabdichtung auch im Bodenbereich (s. Pkt. 12) erforderlich, ist es sinnvoll, diese mit einzubinden.

9. VEINAL® SH 394

Auf die vorhandenen Abdichtungsebenen VEINAL® SH 394 Spritzbewurf-Haftschlämmefaserverstärkt aufbringen. Ja nach Erfordernis vollflächig oder netzförmig.

10. VEINAL® Sanier-Dämmputz SAN 594

VEINAL® Sanierputz vollflächig nach Anwendungsvorschrift aufbringen. Bei zementären Abdichtungssystemen erfolgt dies als Kondensatpuffer. Bei Verwendung von VEINAL® Sanierdämmputz SAN 594 direkt auf Mauerwerk ohne darunterliegende Abdichtungsebenen auf z.B. versalzenem und durchfeuchtetem Mauerwerk ist zusätzlich eine Salzsperre mit VEINAL® HPS 100 Salzsperre-Haftgrund-Putzverfestigung aufzubringen. Vor dem Putzauftrag ist ebenfalls ein Vorspritz mit VEINAL® SH 394 Spritzbewurf-Haftschlämme-faserverstärkt aufzubringen. In diesem Falle soll der Vorspritz nur netzförmig
aufgebracht werden. Die technischen Vorgaben bei der Anwendung von Sanierputzen z. B. WTA, sind einzuhalten. Dies betrifft insbesondere Auftragsstärken und Versalzungsgrad.

11. VEINAL® Silikat-Innenfarbe Klima V 031806 / VEINAL® Silikat-Grundierung V 031803

Sanierputzsysteme dürfen nur mit geeigneten mineralischen hochdiffusionsfähigen Anstrichstoffen z.B. VEINAL®-Silikatfarbe gestrichen
werden.

12. VEINAL® polymere Harz-abdichtung/Vlieseinlage

Falls erforderlich Übergang zur Bodenabdichtung/Flächenabdichtung

13. Je nach Lastfall ist eine Auflast/Estrich erforderlich

14. Bodenplatte

Zur Aufnahme von Abdichtungsebenen/lastfallabhängig ist eine Bodenplatte/Gründung mit ausreichender Festigkeit erforderlich. Zusätzlich können, je nach Bedarf, Verpressungen durchgeführt werden.

 

Interessiert?

Gerne bekommen Sie mehr Informationen.

Senden Sie uns jetzt eine Mail über die Kontaktseite!