Wenn Wasser zum Problem wird

Feuchte Wände verursachen Schimmel und zehren an der Bausubstanz

Blog Innendichtung von VEINAL® Grafik Innenabdichtung nach WTA

Oben hui und unten pfui? Viele ältere Häuser haben das Problem feuchter oder nasser Keller. Dabei sind unangenehme Gerüche durch aufsteigendes Wasser im Mauerwerk eher noch das kleinere Übel in einem ganzen Problemkomplex. Doch wie bekommt man das Mauerwerk möglichst ohne großen Aufwand dicht und trocken? Feuchte in der Wand führt in der Regel zu Schimmelbildung und dies kann erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen. Zudem zerstören die mit dem aufsteigenden Wasser ins Mauerwerk transportierten bauschädlichen Salze den Fugenmörtel sowie durch Salzausblühungen den Innen- bzw. den Außenputz.

Langfristig kann sogar die Standfestigkeit des Hauses beeinträchtigt werden. Betroffen sind meist Objekte, bei denen die Horizontalsperre gegen die aufsteigende kapillare Feuchtigkeit im Boden fehlt oder schadhaft geworden ist. Das heißt nicht, dass das Erdreich rund ums Haus aufgegraben werden muss, um einen neuen Schutz einzubauen.

Dabei wird als Horizontalsperre eine hochfunktionsfähige Silikonharzlösung – je nach Baustoffart – drucklos oder mit Druck über Bohrkanäle in das Mauerwerk injiziert. So steigt keine kapillare Feuchtigkeit mehr nach oben ins Mauerwerk, der Trocknungsprozess beginnt unmittelbar nach der Mauerbehandlung.

Die Wirksamkeit dieser Maßnahme belegen zahlreiche offizielle Untersuchungsberichte wie etwa der vom Amt für Materialprüfung der TU München oder das Zertifikat der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege e. V. (WTA) sowie des Instituts für Bauforschung an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen.

Das komplette Veinal-System beinhaltet zudem hochwirksame Komponenten wie den entsprechenden Dichtmörtel, Flexspachtel, Polymerharz, die Vlieseinlage und den Sanierdämmputz. Die Oberfläche der Putze wird nach Abschluss der Arbeiten noch mit einer mineralischen, diffusionsfähigen Silikatbeschichtung mit Thermo-Membran veredelt. Mit diesem Innenabdichtungs-System lassen sich die betroffenen Räume danach wieder problemlos nutzen – sie bleiben trocken und sauber, selbst bei bereits stark durchfeuchtetem Mauerwerk.

2018-03-14T11:45:22+00:00